Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Der Ruf des Krankenhauses Greiz leidet!

Bereits im Oktober 2019 ist durch DIE LINKE. Greiz der Öffentlichkeit bekannt geworden, dass die Kreiskrankenhaus Greiz GmbH – größter Kommunaler Arbeitgeber der Region - in enormer finanzieller Schieflage ist und ums Überleben kämpft, da offensichtlich der Aufsichtsrat seine Aufsichtspflicht seit 2 Jahren nicht ausreichend wahrgenommen hat und dadurch Gelder in Millionenhöhe fehlen, aufgrund von groben Fehlern im Management seitens der Geschäftsführung und Fehlentscheidungen des Aufsichtsrates.

Auch der neue Geschäftsführer des Krankenhauses scheint wie der Aufsichtsrat an Transparenz zur Lösung der unveränderten aktuellen Situation kein Interesse zu haben. Das motiviert weder KrankenhausPersonal, noch Patienten. So geht man nicht mit Mitarbeitern und Patienten des Krankenhauses Greiz um.

Die politischen Gremien des Landkreises und die Bevölkerung wollen im Detail wissen: Wie kam es zu dieser zweijährigen Finanziellen Katastrophe?

Welches Konzept gibt es seitens der neuen Krankenhausgeschäftsführung? 

Zur Zeit ist kein Konzept der Geschäftsführung erkennbar, außer dass bisher stetige Reduzierung von Personal erfolgt.

Abbau von medizinischen Personal und Schließung von intakten Krankenstationen führt man durch, wenn man einen Verkauf anstrebt.

Dies widerspricht dem Ansinnen des Greizer Kreistags. Der Kreistag hat sich für den Erhalt unseres Krankenhauses Greiz ausgesprochen.

DIE LINKE. Greiz ist sowohl im Kreistag als auch außerparlamentarisch weiter aktiv und unterstützt das Krankenhauspersonal und kämpft zusammen mit der hiesigen Bevölkerung für den Erhalt des Krankenhauses.